Menstruationstasse – Girls Only

Nachhaltige Frauenhygiene. Der erste Eindruck dieser Plastik Kappe löst meistens viele Fragezeichen aus. Als ich über die Menstruationstasse gestolpert bin, war ich erstmal sehr skeptisch. Das ist doch eklig oder? Die jedesmal wieder zu verwenden. Nachdem ich mich sehr ausgiebig darüber informiert habe sah die Welt anders aus. Deshalb möchte ich mit dir meine Erfahrungen teilen.

 

Ich hatte immer OB´s und kam damit auch super zurecht. Meine Menstruation ist eher leicht. Oft hatte ich sogar das Problem, das die Mini Tampons nicht voll wurden, trotzdem musste ich sie nach ein paar Stunden austauschen, da die ganze Sache sonst seltsam zu riechen anfing. Ich bin bei dem Thema sehr feinfühlig, wenn das Tampon auch nur einen kaum bemerkbaren Geruch abgibt, der noch nicht mal schlimm ist, stört es mich schon. Das passiert für mich bereits ab 4 Stunden. Wenn du das auch kennst, weißt du, das es sehr unangenehm sein kann das Tampon zu entfernen, wenn es noch nicht voll gesaugt ist.

So ein Tampon enthält zudem Watte bzw Baumwolle die bei der Herstellung nicht frei von Pestiziden und Chemikalien bleibt – mehr dazu in meinem Artikel „Wattepad & Baumwolle“. Tampons haben zudem den Nachteil, dass sie die Scheide austrocknen und sich deshalb negativ auf die Scheidenflora auswirken. Zudem sind Tampons und Binden ein echter Umweltkiller, wenn man bedenkt wie viele man braucht, bereits in nur einem Monat.

 

Vorteile der Menstruationstasse

Ich habe diese hier* bestellt – hier wird auch leicht verständlich erklärt welche Größe man braucht. Es kommt darauf an ob du bereits Kinder geboren hast oder nicht. Die Menstruationstasse besteht aus medizinisches Silikon. Dieses Silikon fühlt sich sehr sanft an, was mich anfangs positiv überrascht hat. Außerdem hat sie den Vorteil, dass sie die Scheide nicht austrocknet. Ich glaube diesen Unterschied bei mir sofort gemerkt zu haben. Du kannst es zwar nicht messen, doch ich bin begeistert!

Zudem sparst du dir bis zu 250 Tampons im Jahr. Das sind ca € 25,-. Klingt erstmal nicht viel, doch auf ein Leben aufgerechnet sparst du dir viel Geld UND du schonst damit die Umwelt, nicht nur wegen der Entsorgung der Tampons sondern auch wegen der Herstellung der Baumwolle und den Kunstfasern.

Leider kann ich dir nicht sagen wie gut es bei Jungfrauen funktioniert. Grundsätzlich spricht nichts dagegen die Menstruationstasse auszuprobieren und zu verwenden. Sollte es Anfangs nicht so gut funktionieren, kannst du sie ja später trotzdem in deine Hygiene einbauen 😉

Es kann vorkommen, dass dir die Menstruationstasse nicht richtig passt, bzw. dass sie trotz richtiger Anwendung nicht ganz dicht ist. Das liegt ganz einfach daran, dass jeder Körper anders ist. Es gibt zwar derzeit nur zwei verschiedene Größen, doch sind die Menstruationstassen von Hersteller zu Hersteller anders geformt. Versuch dann einfach mal eine von einem anderen Hersteller.

 

Wie Funktionierts?

Es gibt 3 Möglichkeiten die Menstruationstasse zu falten. Die Punch-Faltung, dabei wird der äußere Rand nach innen gefaltet, die „S“ Faltung und die „C“ Faltung. Welche für dich die Einfachste ist musst du selbst ausprobieren. Ich finde die „C“ Faltung am einfachsten. Du kannst sie zusätzlich auch noch ein wenig nass machen um sie leichter einzuführen.

Wenn sie dann drin ist ploppt sie auf und passt sich dem Körper an. Dadurch wir sie dicht und es sollte nichts mehr auslaufen. Ob sie auch wirklich dicht ist kannst du ganz einfach testen, indem du mit dem Finger unten noch einmal herum fährst. Bitte beachte auch, das die Tasse am Anfang der Scheide sitzt, sie wird also nicht so weit wie ein Tampon eingeführt. Sollte der Stiel unten ein wenig aus stehen kannst du diesen einfach abschneiden. Meistens, wie bei mir, ist das nicht nötig. Aber bitte nicht gleich den ganzen wegschneiden! Immer nur ein kleines Stück, dann noch mal versuchen und wieder ein winzig kleines Stück. Der Stiel soll dir immerhin beim Entfernen helfen.

Das Entfernen der Menstruationstasse ist auch sehr einfach. Du kannst die Tasse bis zu 8-12 Stunden tragen, danach einfach das Vakuum lösen indem du mit dem Finger seitlich an der Tasse hoch fährst und die Tasse eindrückst, dann kannst du die Tasse mit Hilfe des Stiels heraus ziehen. Den Inhalt in die Toilette schütten, die Menstruationstasse auswaschen und wiederverwenden. Das funktioniert auch auf Reisen sehr gut, wenn kein Waschbecken vorhanden ist, eine Flasche Wasser mit auf die Toilette nehmen und kurz über dem WC auswaschen.

Außerdem solltest du die Menstruationstasse vor und nach jeder Menstruation kurz ins kochende Wasser werfen. Nun wünsche ich dir viel Spass. Ich muss sagen, seitdem ich die Tasse habe, freue ich mich jedesmal die Menstruationstasse wieder zu verwenden! 🙂

Danke!

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig dabei weiterhelfen und dir Mut machen das kleine Teil auch mal auszuprobieren. Wenn du noch weitere Fragen hast, darfst du diesen Artikel gerne Kommentieren oder mir hier eine Email schreiben. Ich versuche wie immer so schnell wie möglich zu antworten und werde Fragen auch in diesem Artikel ergänzen.

*Affiliate Link

Auch interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.